Willkommen auf Rund um die Welt, dem Reisetagebuch von Dominique, Michael und (in den ersten 5 Wochen) Laurence!

Hier geht's zur Südamerika-Reise-Website!

News & Neue Geschichten

Im Staat New York

Damit nicht nur unsere Reise, sondern auch die dazugehörigen Berichte zum Abschluss kommen können, möchten wir euch noch kurz erzählen, was wir in den letzten zwei Wochen unserer "langen Ferien" im Staat New York alles so erlebt haben.

Durch die Wüste zu den Engeln

Nach unserem Besuch im Grand Canyon übernachteten wir einmal in Flagstaff, einem Ort der zwar nur halbwegs an unserer Route lag, aber im Gegensatz zu den umliegenden Käffern immerhin ein gemütliches Hostel aufzuweisen hatte. Am nächsten Morgen begaben wir uns schon früh auf die Route 66 und somit auf den Weg zurück in Richtung Los Angeles.

Las Vegas, Grand Canyon und mehr!

Nach unserer Nacht im Auto waren wir ganz schön froh, dass wir für die nächste Übernachtung wieder ein Bett auf sicher hatten, und zwar in einem Motel in Bakersfield. Das Städtchen selbst, oder zumindest das was wir davon zu sehen bekamen, ist zwar nicht sonderlich empfehlenswert - wir haben auf jeden Fall nicht herausgefunden, ob es an diesem Ort ausser Motels, Tankstellen und Fast-Food-Buden sonst noch irgend etwas gibt. Aber für uns hat das eigentlich auch schon gereicht: Fast Food zum Znacht, ein Motel mit einem weichen Bett zum Übernachten und eine Tankstelle, an der wir unser Auto für die Durchquerung des Death Valleys volltanken konnten.

Natur pur in der Sierra Nevada

Wie schon angekündigt, tauschten wir nach San Francisco die Küste und die grossen Städte gegen Berglandschaft und Natur ein. Bevor wir den Yosemite National Park besuchten, übernachteten wir noch einmal in einem Hostel. Dieses befand sich in dem Städtchen Merced und stellte sich als höchst ungewöhnlich heraus: Es handelte sich dabei um ein sogenanntes Home Hostel, also einem Hostel, das gleichzeitig das Zuhause der Besitzer ist. "Wahrscheinlich ein paar junge Leute, die ihre WG als Hostel zur Verfügung stellen", dachten wir uns. Als die Tür bei der Hausnummer 2842 (ja, die Amis haben laaaaange Strassen) aufging, stellten wir jedoch fest, dass es sich bei den Gastgebern um ein altes Eherpaar handelte. Nicht, dass uns das gestört hätte, im Gegenteil! Beide kümmerten sich unglaublich freundlich um uns. Jan versorgte uns mit Glacé und Larry, ihr Ehemann, mit einer nicht enden wollenden Flut an Informationen zum Yosemite Park und allem Möglichen.

If you're going to San Francisco...

Wir und esWir und esNach der Landung in L.A. ging alles ganz schnell: Allan von Arrow Rent-A-Car holte uns (mit unserem zukünftigen Reisegefährt) am Terminal ab und brachte uns zu seinem Büro. Schnell ein paar Fötzel unterschrieben und schon düsten wir mit dem schwarzen Toyota Corolla ab! Wir hatten nämlich entschieden, Los Angeles erst am Schluss unserer Kalifornien-Odyssee genauer zu besichtigen, und deshalb hiess unser erstes Ziel in Kalifornien Santa Barbara.